Die Bedeutung von Agilität

Agilität ist die Fähigkeit eines Unternehmens, Vorbereitungen zu treffen, um auf wechselnde Kapazitätsansprüche sowie veränderte funktionale Anforderungen schnell, möglichst in Echtzeit, zu reagieren, sowie die Möglichkeiten der Informationstechnologie derart nutzen zu können, dass der fachliche Spielraum des Unternehmens erweitert oder sogar neu gestaltet werden kann. (Lindner und Leyh 2018 und Termer 2016)
Das heißt, Agilität kann auch als höchste Form der Anpassungsfähigkeit verstanden werden. Agilität beschreibt die Beweglichkeit von Organisation und Personen in bestimmten Strukturen und Prozessen. Dabei ist die Organisation immer in der Lage, flexibel und schnell auf unvorhergesehene Ereignisse zu reagieren.

Agile Unternehmen

Die Digitalisierung stellt Unternehmen vor verschiedene Herausforderungen. Damit Unternehmen mithalten und den digitalen Wandel für sich nutzen können, müssen sie sich schnell an die Veränderungen anpassen und sie im besten Fall für sich nutzen. Das gelingt nur durch flexibles, dynamisches, kreatives und entscheidungsfreudiges Arbeiten. Starre, traditionelle Organisationen haben ausgedient. Hierarchische Strukturen und klar definierte Reporting Linien bremsen den Prozessablauf und die Produktivität der Mitarbeiter. Agile Organisation bilden die Zukunft der Arbeit. Agilität zeichnet sich im Unternehmen durch selbst organisierte Teams aus. Es herrscht eine gute Vertrauensbasis und es gibt keinen Vorgesetzten, der jede Entscheidung absegnet. Freie, transparente und bedarfsorientierte Zusammenarbeit steht im Mittelpunkt. In einer agilen Organisation gibt es keine Hierarchien mehr, sondern viele verschiedene Mitglieder, die zusammen ein Netzwerk bilden. In einer Netzwerkorganisation wird sich mit allen ausgetauscht und kommuniziert. Informationen werden schnell geteilt und können somit besser bewertet und gefiltert werden.

Eine Vertrauenskultur im Unternehmen fördert das flexible Arbeiten. Es gibt dem Mitarbeiter Spielraum für schnelle und eigene, individuelle Lösungsansätze. Eine starre, hierarchische Führungsmethode lähmt den Lösungsprozess. In agilen Unternehmen bilden sich unterschiedliche interdisziplinäre Teams die an verschiedenen Projekten zusammenarbeiten. Die Teams organisieren sich selbstständig und arbeiten autark. Durch moderne, flexible Kommunikationsstrukturen ist der reibungslose Ablauf in Organisationen möglich. Der Einsatz von internen Social Media Kanälen ermöglicht den regelmäßigen Austausch.
Das eigenbestimmte Arbeiten ist in agilen Organisationen Pflicht. Klassische Kontrollfunktionen der Führungskräfte verlagern sich. Denn die Teams kontrollieren sich und ihre Arbeit selbst. Eine starke Vertrauenskultur bildet hierfür die Grundlage. Durch das Verteilen von Entscheidungskompetenzen werden die Mitarbeiter motiviert und die Selbstorganisation gestärkt. Mitarbeiter und Führungskräfte müssen lernen, agil zu handeln und agil zu denken. Dafür benötigen sie Zeit und Raum.

Hier weiterlesen!